Nachrichten

$5.000 Mining Card auf dem Prüfstand: CMP 170HX

Eines der Dinge, die Gamer und Hardware-Liebhaber derzeit am meisten hassen, sind Krypto-Mining und günstige Grafikkartenpreise. Wir haben bereits über die CMP 170HX-Grafikkarte gesprochen, die NVIDIA speziell für das Mining entwickelt hat. Linus Tech Tips hatte hingegen die Chance, die High-End-Crypto-Mining-Karte zu testen.

Auch die GPU, die in einem großen Aluminiumgehäuse untergebracht ist, verfügt über einen großen Kupfer-Kühlkörper. Die Grafikkarte wird mit der NVIDIA A100 SXM- oder GA100-105F-GPU geliefert, einer verkürzten Version des Prozessors, der von PCIe-Infocenter-Beschleunigern verwendet wird. Im Gegensatz zu seinem älteren Bruder ist die GA100-105F-SKU ein verkürztes Design mit 4480 CUDA-Kernen und 8 GB HBM2E-Speicher. Das komplette Design verwendet HBM2E-Speicherkonfigurationen mit 6912 Kernen und 40/80 GB.

Wie Sie sich vorstellen können, ist dieses Modell in sehr begrenzter Stückzahl auf dem Markt zu finden und der Preis ist ziemlich hoch. Linus hingegen entfernte den Kartenkühler komplett und stieß dabei auf einen großen Heatspreader, der die gesamte Fläche der GPU einnahm. Andererseits wird diese Karte von keiner Software erkannt und besitzt nicht einmal einen öffentlichen Treiber.

Obwohl es beispielsweise über CUDA-Kerne verfügt, kann es in Blender nicht verarbeitet werden. Außerdem wurde die Ergänzung für Spiele-APIs entfernt, sodass es keine Ergänzungen für Vulkan- oder DirectX-APIs für potenzielle Cloud- oder Virtual Machine-Spiele gibt.

In Verbindung mit einem 8-Pin-CPU-Stromanschluss kann die Mining-Karte etwa 250 Watt Leistung aufnehmen. Für Ethereum ist es möglich, es auf 200 Watt einzustellen, wenn die Hash-Rate von 165 MH/s eingehalten wird. Dieses Referenzdesign wurde von NVIDIA produziert und verfügt über keine aktive Kühlung, da es in Serverschränken mit hoher Dichte gekühlt werden muss. Wenn es um die Preisgestaltung geht, sagt Linus, er habe diese Karte für 5.000 US-Dollar gekauft.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.