Nachrichten

Aktuelle Hardware-Umfrage veröffentlicht: Chipknappheit zeigt Wirkung

Die aktuelle Hardware-Umfrage wurde von Valve veröffentlicht und diesen Monat scheint es, dass AMD-Prozessoren wieder zum Leben erwachen. Die Ergebnisse zeigen jedoch deutlich das Chipleiden. Die Nutzungsrate ist bei nur fünf Grafikkarten um über 0,10% gestiegen. Der größte Anstieg ist jedoch bei der GTX 1660 zu verzeichnen und wir sehen einen Anstieg von 0,35%.

An der CPU-Front baut AMD den Vorsprung von Intel weiter aus und hat seinen Anteil erhöht. Es war eine Überraschung, als die rote Gruppe im August auf ihren niedrigsten Stand des Jahres (27,31 %) fiel, sich aber einen Monat später erholte und die 30 %-Marke überschritt. Im September beträgt die Nutzungsrate 0%. 69 Prozent und die AMD-Aktie stieg auf einen Höchststand von 30,84 Prozent. Tatsächlich waren die Prozessoren der 12. Generation von Intel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Umfrageergebnisse noch nicht auf dem Markt, und in den kommenden Monaten könnte es zu erheblichen Preisänderungen kommen.

Auf der Grafikkartenseite gingen die Nutzerzahlen bei allen ersten Plus-Karten zurück, während selbst das am höchsten aufsteigende Modell des Monats, die GTX 1660, nur bei 0% liegt. Es gab einen Anstieg von 35. Im August lag die Benutzerzahl der RTX 2060 bei 1%. um 35 erhöht. Außerdem profitierten nur sieben Karten von 0,10% oder mehr.

Die Inaktivität des GPU-Teils kann allgemeine Lagerknappheit und steigende Grafikkartenpreise widerspiegeln. Denn in einem aktuellen Bericht wurde bekannt, dass die Preise bei den Ampere RTX 30 und RDNA 2 RX 6000 Serien deutlich gestiegen sind. Tatsächlich haben die Grafikkarten von AMD den höchsten durchschnittlichen Verkaufspreis aller Zeiten erreicht.

Darüber hinaus beträgt die Anzahl der Linux-Benutzer %1. Es ist auf 13 angewachsen und etwa 40% dieser Systeme werden von AMD-Chips angetrieben. Das Betriebssystem Windows 11 liegt bei 1%. Sie wurde mit 82 Aktien in die Tabelle aufgenommen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.