Nachrichten

AMD-Prozessoren befeuern großartige PCs

AMD sprach auf der Great Information Process Conference 2021 (SC21) über seine Präsenz in der High Performance Computing (HPC)-Branche mit Prozessoren und Beschleunigern für Informationszentren und demonstrierte damit erneut die Nachfrage nach dem Unternehmen. Führende Unternehmen der Division verwenden weiterhin AMD EPYC™ Prozessoren und AMD Instinct™ Beschleuniger, um anspruchsvolle und hochmoderne Forschung für anspruchsvolle Arbeitsbelastungen in den Bereichen Klimawandel, Wissenschaft, Medizin und mehr zu unterstützen.

Diese steigende Nachfrage nach AMD zeigte sich kürzlich auch in der Top500-Liste. AMD betreibt derzeit 73 Premium-Computer, gegenüber 21 auf der Liste vom November 2020. Damit war eine Steigerung um mehr als das 3-fache gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Darüber hinaus betreibt AMD vier der zehn leistungsstärksten Computer der Welt und den leistungsstärksten Computer in EMEA. Die Prozessoren der AMD EPYC 7003-Serie, die zuletzt vor acht Monaten auf den Markt kamen, werden von 17 der 75 großen AMD-basierten Computer auf der Liste verwendet, was zeigt, dass die EPYC-Prozessoren der neuen Generation auf diese Weise immer mehr angenommen werden.

Forrest Norrod, Senior Vice President und General Manager, AMD Knowledge Center und Embedded Assays Business Cluster, sagte: „Da die Welt bestrebt ist, Forschungsprojekte zu beschleunigen und die Zeit zum Auffinden wertvoller Informationen zu verkürzen, sind die Anforderungen großer PC-Benutzer exponentiell gestiegen . Mit AMD EPYC-CPUs und Instinct-Beschleunigern entwickeln wir unsere Arbeit weiter, um die Grenzen der Rechenzentrumstechnologien zu erweitern, die schnellere Forschung, bessere Ergebnisse und größere Auswirkungen auf die Welt ermöglichen. ”

10 Auszeichnungen für AMD

AMD wurde auch beim jährlichen HPCwire Reader and Editors' Choice Awards bei SC21. Dr. Lisa Su, CEO von AMD, erhielt zehn Auszeichnungen des Unternehmens, darunter beste Nachhaltigkeitsinnovation bei HPC, bestes HPC-Server-Artefakt und herausragende Führung bei HPC.

Erweiterung des Kundenstamms

AMD arbeitet weiterhin intensiv in der HPC-Branche, um die Leistung und Effizienz von AMD EPYC- und AMD Instinct-Artefakten zusammen mit dem offenen ROCm™-Ökosystem zur Beschleunigung der Forschung voranzutreiben. Die Stromversorgung des Oak Ridge National Laboratory „Frontier“ wunderbaren Computers bietet AMD die Computertechnologien und die Leistung, die benötigt werden, um die aktuelle und zukünftige Forschung auf der ganzen Welt zu unterstützen. Zu den Highlights von „Frontier“ und weiteren neuen HPC-Systemen in der Branche zählen:

  •  Adastra, ein HPE-Wundercomputer, der aus zwei Teilen mit AMD-CPUs und -Beschleunigern bestehen wird, wurde kürzlich von der französischen nationalen HPC-Agentur GENCI und CINES, dem National High-Charge Information Process Center, angekündigt. Der erste Teil verwendet den AMD EPYC-Prozessor der neuen Generation namens „Genua“, während der zweite Teil auf den AMD EPYC-Prozessoren der 3. Generation und den AMD Instinct MI250x-Beschleunigern basiert.
  • Der wundervolle Computer des Argonne National Laboratory namens „Polaris“ mit Prozessoren der AMD EPYC 7003-Serie ermöglicht Wissenschaftlern und Entwicklern die Arbeit an einer Reihe von künstlichen Intelligenzen (KI), technischen und wissenschaftlichen Projekten.
  •  Das National Meteorological Center in den Vereinigten Arabischen Emiraten verwendet einen neuen Wundercomputer von HPE auf Basis der AMD EPYC-CPU, um die Wettervorhersage und die Klimaforschung voranzutreiben.
  •  Das Oak Ridge National Laboratory verwendet den Exascale-Computer „Frontier“, der von optimierten AMD EPYC-Prozessoren der 3. Generation und AMD Instinct MI250x-Beschleunigern angetrieben wird.
  •  Das Texas Advanced Computing Center der University of Texas at Austin hat Lonestar6 herausgebracht, einen Wundercomputer von Dell Technologies, der von AMD-Prozessoren der EPYC 7003-Serie angetrieben wird.
  •  Die University of Vermont arbeitet mit AMD EPYC-Prozessoren und AMD Instinct-Beschleunigern an der COVID-19-Forschung und an Lösungen für potenzielle zukünftige Bedrohungen der globalen Gesundheit mit dem Advanced Computing Core.
  • Die University of Washington verwendet fortschrittliche Clustering-Technologien, die von AMD EPYC-Prozessoren angetrieben werden und das [email protected]-Projekt beherbergen sowie COVID-19 untersuchen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.