Nachrichten

Apple arbeitet an M1 Max ‚Duo‘ und „Quadro“ Chips

Die neuesten M1 Pro- und M1 Max-Prozessoren von Apple sind jetzt noch nicht einmal erhältlich, und Gerüchte über das neue Silizium des Unternehmens kursieren bereits. Der Cupertino-Riese hat versprochen, Intel-Komponenten bis Ende nächsten Jahres komplett abzuschaffen.

Das MacBook Air, das 13-Zoll-Macbook Pro, der Mac small und der 24-Zoll-iMac verwenden hauptsächlich M1-SoCs. Die MacBook Pros der neuen Generation mit 14 und 16 Zoll wurden ebenfalls mit M1 Pro- und M1 Max-Chips entwickelt. Damit bleiben nur die 27-Zoll-iMac- und Mac Pro-Workstations übrig.

Es sieht so aus, als ob sich das nächstes Jahr ändern wird, und alle Apple-Produkte werden die proprietären Chips des Unternehmens verwenden. Ein bekannter Leakster, Mark Gruman, sagte, dass Apple plant, den Mac Pro mit zwei M1 Max SoCs (M1 Max Duo) auf den Basismodellen und vier auf dem High-End (M1 Max Quadro) zu betreiben.

An dieser Stelle scheint es mindestens 20 Prozesskerne, bis zu 125 GB RAM und 64 Grafikkerne mit neuen Prozessoren zu bieten. Bei den Quadro genannten Chips werden sich diese Kosten verdoppeln. Was die Kosten angeht, so wird gemunkelt, dass die neuen Systeme für 50.000 US-Dollar oder mehr verkauft werden. Aber der aktuelle Intel-basierte Mac Pro kostet im Wesentlichen etwa 55.000 US-Dollar.

Gruman erwähnte den Mac Pro mit Duo- und Quadro-Silizium, so dass 27-Zoll-iMacs mit Intel-Prozessoren zurückbleiben. Laut Vadim Yuryev, Moderator von Max Tech, gibt es starke Beweise dafür, dass Apple einen M1 Max Duo in der größeren iMac-Variante verwenden wird.

Wir haben bereits einige Leaks über die Apple M3-Serie gesehen, die auf 3nm-Produktionstechnologie basiert. In dieser Serie wurden Chips mit den Codenamen Ibiza, Lobos und Palma erwähnt, die maximal 40 Kerne haben sollen. Allerdings wird 2023 erwähnt und dieses Datum stimmt nicht mit der Roadmap von Apple überein.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.