Nachrichten

Apple bereitet 3-nm-Chips für Mac-Computer vor

Mit seinen SoCs der M1-Serie ist es Apple gelungen, eine Chipfamilie aufzubauen, die es mit der überwiegenden Mehrheit der besten CPUs von AMD und Intel aufnehmen kann. Der Technologieriese entwickelt nun drei verschiedene 3-nm-Chips mit den Codenamen Ibiza, Lobos und Palma, die 2023 auf den Markt kommen sollen.

Laut The Information plant Apple, im nächsten Jahr SoCs der zweiten Generation der M-Serie (vielleicht M2) für Mac-Computer auf den Markt zu bringen. Diese Prozessoren werden mit einer verbesserten Version des N5-Knotens (5 nm) von TSMC hergestellt, der derzeit zur Herstellung der SoCs der M1-Serie von Apple (N5P, N4 und N4P) verwendet wird. Daher können wir Verbesserungen in Bezug auf Leistung und Transistoranzahl erwarten.

Noch wichtiger ist, dass Apple hart daran arbeitet, einen Prozessor mit einem Multi-Chip-Modul zu entwickeln, um in leistungsstarken Systemen wie dem MacBook Pro 16 eine höhere Leistung zu erzielen. Da diese Prozessoren jedoch mit N3 (3nm) von TSMC hergestellt werden, Herstellungsprozess wird das Unternehmen voraussichtlich deutlich spürbarere Verbesserungen an seinen SoCs der 3. Generation der M-Serie vornehmen. Die neue Technologie des taiwanesischen Giganten wird Apple dabei helfen, deutlich mehr Transistoren einzubauen und die Frequenzgeschwindigkeit zu erhöhen, ohne den Stromverbrauch zu erhöhen.

Die angebliche Apple M3-Serie umfasst angeblich Prozessoren mit den Codenamen Ibiza, Lobos und Palma. Jeder von ihnen zielt auf unterschiedliche Mac-Systeme basierend auf ihren Leistungsanforderungen ab. High-End-Prozessoren sollen bis zu 40 CPU-Kerne auf vier Dies bieten, was für Workstations wie den Mac Pro ausreichend Leistung bietet.

Dem Bericht zufolge werden die ersten M3-Chips im Jahr 2023 auf den Markt kommen. Wie Sie wissen, verwendet Apple die führenden Technologien von TSMC hauptsächlich zuerst und wir wissen tatsächlich, dass der Halbleiterriese 2023 die 3nm-Technologie in Massenproduktion herstellen wird.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.