Nachrichten

Apple M3-Prozessoren können mit TSMC-3nm-Technologie hergestellt werden

Apple hat die neuen MacBook Pro-Modelle 2021 mit brandneuen M1 Pro- und M1 Max-Chips auf den Markt gebracht. Die neuen Chips haben eine enorme Rechenleistung sowie Grafikleistung. Apples eigene Custom-Prozessoren stehen seit ihrem Debüt im Rampenlicht und werden von allen gemocht. Natürlich verbreiteten sich auch schon früh Leaks über zukünftige Prozessoren der M-Serie.

Apples Chiphersteller TSMC hat bereits mit der Testproduktion auf Basis des 3nm-Prozesses begonnen. Der Cupertino-Riese hingegen wird höchstwahrscheinlich in 2023-Macs und iPhone-Modellen neue Chips verwenden, die auf dem N3-(3-nm-)Prozess von TSMC basieren.

Der Bericht von DigiTimes enthüllt Details zu M3-Chips, die auf dem 3-nm-Verfahren basieren, das in Macs und iPhones verwendet wird. Ungenannten Quellen aus dem Segment zufolge wird TSMC im vierten Quartal 2022 mit der Massenchipproduktion beginnen. Die Auslieferung der 3nm-Chips wird jedoch im ersten Quartal 2023 beginnen. Diese Informationen geben uns einige Anhaltspunkte darüber, was Apple tun kann.

Mit fortschrittlichen Technologien hergestellt und als „M3“ bezeichnet, bieten SoCs verbesserte Leistungskosten sowie einen angemesseneren Stromverbrauch in Macs. Die gesamte Technologiewelt hat gesehen, wie der M1-Chip funktioniert und was er mit der nachfolgenden Veröffentlichung des M1 Pro und M1 Max leisten kann.

Wie bereits erwähnt, werden 2023 iPhones und Macs mit den 3-nm-Chips von TSMC ausgestattet sein. Die potentielle Nomenklatur soll A17 bzw. M3 sein. Außerdem bisher Apple M3-Chips

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.