Video

ASUS Vivobook Pro 14 OLED-Test

Als ich mit meinem Vivobook Pro 14 OLED-Test begann, erwartete ich ein klassisches Ultrabook, aber das Gerät, auf das ich stieß, war ein hoch ausgestatteter Computer wie ROG Flow. Natürlich hat es nicht so eine übertriebene Grafikkarte oder Ausstattung, aber dies führte dazu, dass der Umfang der Tests nach und nach erweitert wurde und mehr Zeit in Anspruch nahm, als ich behauptete. Lassen Sie mich zunächst einige allgemeine Informationen teilen.

Wir sind an die Modelle Zenbook, Zenbook Pro und Vivobook gewöhnt, können aber sagen, dass das Vivobook Pro eine neue Kategorie ist. In der Mitte der Zenbook- und Vivobook-Familie gibt es maximale Ausstattungs- und Gehäuseunterschiede. Zenbook ist sehr hochwertig mit Metall beladen, Vivobook unterscheidet sich von klassischen Laptops, kommt aber in kunststoffbeladenen Gehäusen. Zenbook Pro-Modelle können auch technische High-End-Features kühlen, da sie in winzige Gehäuse passen. Jetzt ist die Vivobook-Pro-Familie mit Modellen wie K3400, K3500, N7400 und N7600 auf dem Markt.

OLED-Display-Funktionen

Das Modell in diesem Test trägt den Code K3400, auf der Unterseite des Gehäuses sieht man die Aufschrift K3400P. Den Zenbook Pros wurde viel entnommen. Pantone-zugelassener Farbraum und hochpräziser Bildschirm, den wir insbesondere bei Standard-Laptops nicht sehen können. Der Laptop mit OLED-Panel ist 14 Zoll groß, mit einer WQXGA+-Auflösung von 2880×1800 und einer sehr hohen Pixeldichte. Es verfügt über einen Bildschirm mit 400 cd/m² Helligkeit, der mit herkömmlichen Laptops nicht zu vergleichen ist.

Es ist auch bei sonnigem Wetter oder in sehr hellen Umgebungen sehr komfortabel zu bedienen. Es kann echte Schwarztöne liefern, hat eine Reaktionszeit von 0,2 ms und bietet eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz. Es gibt viele Einstellungen unter MyASUS, um die Lebensdauer des OLED-Bildschirms zu erhalten, z. B. Pixelaktualisierung, Bildschirmüberwachung, Pixelaustausch, der das Standbild unbemerkt abspielt. Auf diese Weise soll die Bildschirmqualität langfristig geschützt werden.

Um die Ermüdung durch blaues Licht zu reduzieren, wurde außerdem die Wellenlänge von Blau im OLED-Panel so geändert, dass unsere Augen sie nicht wahrnehmen können. Es wird ein Blaulicht-Reduzierungseffekt bereitgestellt, der keine Probleme bei der Farbmessung und -genauigkeit verursacht und den Bildschirm nicht vergilbt. Natürlich können Sie, wenn Sie möchten, die Bildschirmfarbe und -temperatur unter der MyASUS-Anwendung erneut anpassen und den Ton nach Belieben anpassen.

Perfekt zum Bearbeiten von Fotos, zum Ansehen von Filmen oder zum Spielen. Selbst wenn Sie es auf eine Auflösung von 1920 × 1200 mit einem Seitenverhältnis von 16:10 reduzieren, skaliert es richtig und ist bequem zu bedienen. Randblenden sind dünn, aber nicht ASUS' dünnsten Blenden sind sie bei Zenbooks dünner.

Gehäusedesign

Dank des 16:10-Bildschirms gewinnt das Gehäuse etwas mehr Platz, der für das Touchpad genutzt wird. Es hat einen sehr großen, glatten und einfach zu bedienenden Touch-Bedienbereich. Außerdem kann dieses Feld auch zu einer numerischen Touch-Gruppe werden. Die Tasten der Tastatur sind in türkischer Q-Anordnung, schmal aber markiert, so dass die schnell gewöhnungsbedürftige Enter-Taste Features wie eine 0,2 mm Krümmung nach innen bietet, die es dem Finger ermöglicht, auf jeder Taste zu sitzen. Es hat kurze Fahrwege, es ist keine Gaming-Tastatur, aber es ist viel besser als klassische Laptop-Tastaturen und hat Tasten, die ich in Spielen bequem verwenden kann.

Die Lautsprecher sind Harman/Kardon und ein riesiger, sauberer Klang kommt aus dem winzigen Gehäuse. Es gibt auch Einstellungen und eingeschränkte Equalizer-Optionen aus der DTS-App. Die Mikrofone verfügen über eine AI Noise Cancelling-Funktion und Sie können Online-Anrufe tätigen, indem Sie die Hintergrundgeräusche unterdrücken, Sie können bequem hören und sprechen. 720p 30 FPS Webcam ist auch für Meetings geeignet, könnte aber besser geeignet sein. Makus wirkt im Bürolicht weich und körnig.

Darauf befindet sich ein Verschlussdeckel, Sie können ihn manuell schließen und Sie können einen orangefarbenen Punkt sehen, wenn er geschlossen ist, und seien Sie sicher. Windows Hello ist bei dem von uns getesteten Modell leider nicht mit Gesichtserkennung oder Fingerabdrucklesung verfügbar.

SSD-Spezifikationen

Das System verfügt über ein PCIe 4.0-verstärktes Motherboard und einen Prozessor, aber SSD PCIe 3.0 wird verwendet. Im PC-Express-Bandbreitentest sehen wir dem System 5. 46 GB/s im 3DMark-Test. Sie verwendeten eine 500-PCIe-3.0-NVMe-SSD der Mittelklasse mit Intel SSDPEKNU512GZ-Modell SSD mit 476 GB Speicherplatz. Wir sahen 2877, 36 MB/s Lesegeschwindigkeit, 1658, 35 MB/s Schreibgeschwindigkeit. In der Praxis haben wir mit der T3-SSD die maximale Geschwindigkeit vom Typ-A-Port erhalten, Übertragungsgeschwindigkeiten von 400 MB/s sind im Wesentlichen das höchste Potenzial für diese externe SATA-SSD. Die SSD im System wartete auf die externe SSD.

Im Thunderbolt-Port sehen wir beim Schreiben auf die SSD 220 MB/s Übertragungsgeschwindigkeit. Hier können wir sagen, dass wir auf den X5 gewartet haben. Beim Lesen, also beim Übertragen von Dokumenten vom X5 auf das System, sahen wir Kosten von 1,5 GB/s bis 1,1 GB/s. Der schwächste Punkt des Systems ist jedoch die Sammlung schneller Ports auf der rechten Seite, während die beiden Typ-A-Ports auf der linken Seite des Gehäuses USB 2.0 sind. Sie sind auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 42,1 MB/s begrenzt und für USB 3.0-Geräte der neuen Generation nicht ausreichend. Ihr einziger Zweck besteht darin, Tastaturen, Mäuse oder Speichergeräte mit nicht dringenden, langsam schreibenden mechanischen Festplatten zu verbinden. Ich würde sagen, die einzige Enttäuschung für mich in diesem Test waren die beiden USB 2.0s.

Trotzdem spürt man den Vorteil von NVMe SSD beim Dokumententransfer und ungeordneten Zufallsprozessen. Auch beim Übertragen von Daten vom Thunderbolt-4-Port des Geräts sind deutlich höhere Geschwindigkeiten im Vergleich zu USB-Ports ein wichtiger Gewinn im Workflow.

Kontaktports und Ethernet

Es gibt einen kleinen 120-Watt-Adapter und einen klassischen Ladeanschluss namens Barrel Roll. Wenn Sie jedoch das USB-Typ-C-Ladegerät des Mobiltelefons am TB4-Port anschließen, können Sie es für die Büroarbeit ausreichend aufladen. Sie erhalten jedoch eine Slow Charger-Warnung, da mehrere Telefonladungen 20-30 Watt ergeben. Ich wünschte, das Hauptladegerät wäre entweder USB oder Thunderbolt. Viele der Funktionen, die wir uns gewünscht hätten, wurden jedoch bewusst entfernt, damit die Vivobook-Reihe zugänglicher wäre als die Zenbook-Reihe.

Links befinden sich 2x USB Typ-A USB 2.0, also 480 Mbit/s, rechts ein Typ-A, ehemals USB 3.0, oder klassischer 5 Gbit/s USB-Port. Der TB4-Port ist USB-kompatibel, der microSD-Kartenleser ist kein Ersatz für einen SD-Kartenleser voller Länge und das Gehäuse passt nicht für einen SD-Kartenleser voller Länge. Nicht vergessen werden jedoch HDMI 1.4 Port und 3.5 mm Kombikopfhörer, Mikrofonanschluss. Besprechung, Präsentation, zusätzliche Monitoranschlussmöglichkeit ist schön. Nach der Verwendung dieses beliebten OLED-Displays ist die einzige Kategorie von externen Monitoren, die wahrscheinlich damit verglichen wird, wieder ASUS' Kleine LED ProArts.

Im drahtlosen Netzwerkkontakt sind der Intel Wi-Fi 6 AX201-Chip und das 160-MHz-Band zusammen mit dem Antennen-Array sehr erfolgreich. Im täglichen Gebrauch können wir problemlos Internetgeschwindigkeiten von 745 Mbit/s sehen. Natürlich ist das Fehlen einer Firmen-Ethernet-Verbindung für einige Unternehmen ein Minus, aber in der Ultrabook-Klasse ist kein adapterloses Ethernet zu finden, und in vielen Anwendungen kann Wi-Fi 6 Werte nahe einem sehr schnellen, Gigabit-Ethernet-Port.

CPU und Grafikkarte

Wir können sagen, dass das Problem mit Prozessor und Grafikkarte überraschend ist, wenn man sich die Abmessungen dieses Gehäuses ansieht und die Leistung misst. Vor allem unter MyASUS können Sie das Gerät in den Silent-, Stable- und Performance-Modus schalten. Im Performance-Modus wird das Lüftergeräusch hörbar, die Prozessorfrequenzen steigen jedoch an. Die Leistung des Cinebench R23 ist wirklich beeindruckend, egal ob Sie Spiele spielen, Bilder mit Handbrake codieren, Anwendungen kompilieren oder jede Art von Arbeit und Unterhaltung, die Sie sich vorstellen können. Nach was, nach wem? 8. In der 9. und sogar 10. Generation stieg die Leistung der Intel-Prozessoren leicht an, aber bei den H-Prozessoren der 11. Generation gab es einen deutlichen Anstieg und Effizienzunterschied.

In diesem Modell kommt ein Intel Core i7 11370H Prozessor zum Einsatz, 10 nm SuperFin und wenn wir uns die Kosten ansehen, macht er allein im Laptop im Wesentlichen schätzungsweise 426 USD aus. Es kann bis zu 4,8 GHz Turbo-Frequenz mit 4 Kernen und 8 Threads erreichen, 35W 3,3 GHz oder 28W 3 GHz Konfigurationen sind verfügbar. Obwohl die Hersteller den gleichen Prozessor verwenden, variiert die Leistung der Systeme je nach Konfiguration.

In Spannungstests wurden meistens 31,5 Watt, manchmal höhere Leistung, 35 Watt Konfiguration verwendet, die die Obergrenze darstellt. Es ist schön, ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wenn Sie eine Akkulaufzeit benötigen, können Sie Geld sparen, indem Sie mit 10 Watt arbeiten.

Kühlleistung

In diesem Test haben wir viele Lasttests durchgeführt und festgestellt, dass insbesondere die Dual-Fan-Kühlung des Gehäuses es dieser CPU ermöglicht, Turbo-Frequenzen sehr aktiv zu nutzen. ASUS hat beim Vivobook Pro ein viel besseres Kühl- und Energiemanagement verwendet als wir erwartet hatten, wodurch die Leistung des Prozessors flüssiger dargestellt wird, als wir es bei diesem Gehäusetyp erwartet hatten.

So sind beispielsweise 90-91 Grad zu sehen, wenn der volle Prozessor und die integrierte Grafik des gleichen Chips längere Zeit maximal ausgelastet sind, während Prozessor und NVIDIA-GPU unter Last zusammen auf 76-79 Grad sinken. Die GPU selbst läuft ebenfalls um 69 Grad. Auch in diesem Fall ermöglicht die Tastatur komfortables Arbeiten, der Heißluftauslass befindet sich hinter dem Bildschirmscharnier.

Für viele Laptop-Käufer sind Preis und Prozessormodell die einzigen Kriterien, erfahrene Käufer und Nutzer wissen jedoch, dass das Gehäuse gekühlt werden muss und beim Kauf Vorsicht geboten ist. Unser Ziel in diesem Abschnitt war es, zu testen und Informationen so detailliert zu teilen, um zu bestätigen, dass die Kühlung beim Vivobook Pro 14 OLED-Modell, nämlich dem K3400, gegenüber dem dünnen Gehäuse deutlich erfolgreich war.

Leistungstests

Natürlich hängt Ihre Leistung von Ihren Akkueinstellungen ab. Wenn Sie den Stecker ziehen und in den höchsten Sparmodus schalten, sinken Ihre Prozessorfrequenzen und Ihre Arbeitsgeschwindigkeit. Sie können diese Modi während der Arbeit problemlos in Internetbrowsern oder Office-Anwendungen verwenden. In Anwendungen wie Blender waren es im CPU- und FishyCat-Test jedoch 38,63 Sekunden, während die CPU im BMW-Test zusammen 7:45 betrug. Sie sollten sich im Hochleistungsmodus befinden, um den Job in 32 abzuschließen, während der Prozessor im Allgemeinen mit Frequenzen nahe 4 GHz läuft.

Im Cinebench R23-Test erzielen wir einen Single-Core-Score von 1495, deutlich höher als der ältere Desktop-Prozessor 7700K, der 1230 erreichte. Es ist sogar möglich, den Ryzen Threadripper 2990WX oder einige Xeon-Prozessoren in einem Single-Core zu schlagen. Zusammenfassend hat der Prozessor der neuen Generation einen deutlichen Vorteil gegenüber den alten, aber sehr leistungsstarken Prozessoren mit einem einzigen Kern und vielen darauf basierenden Anwendungen.

Im Multi-Core-Leistungstest mit 4 Kernen und 8 Threads erreicht es dagegen 6184 Punkte. Das ist eine gute Punktzahl, aber der 2990WX 30.054, der 7700K 6302, der Core i7-4850HQ-Prozessor 3891. Mit anderen Worten, er ist nur Laptop-Prozessoren der alten Generation weit voraus. In den Tests sieht man Frequenzen wie 4,54 GHz bei einem einzelnen Kern oder 3,8 GHz bei mehreren Kernen, die sehr hohe, schöne Werte für den Prozessor in diesem dünnen Gehäuse sind.

Wir haben in diesem System die NVIDIA GeForce GTX 1650 Grafikkarte mit Studio Driver 472.47 verwendet. Die Verwendung des Arbeitstreibers anstelle des Spieletreibers ist stabiler. Auf dem Gerät läuft das Spiel im Hintergrund. Der Hauptnachteil dieser Karte ist, dass sie 4 GB groß ist. Vergleicht man es hingegen nicht mit allgemeinen Gaming-Laptops, sondern mit einer eigenen Kategorie, bedeutet es einen gewaltigen Unterschied, das 1650 in der Ultrabook-Klasse mit integrierten Grafikchips einsetzen zu können. Außerdem können wir von der Qualität der NVIDIA-Treiber und der Aufzeichnung mit Shadowplay in Spielen profitieren. Wenn Sie möchten, können Sie auch Battery Boost einschalten, das konstant 30 – 60 FPS auf dem Akku hat, und voll kabellose Spiele spielen und die Laufzeit Ihres Akkus verlängern.

Im Design des K3400 kommt ein Akku mit 63041 mWh, bei voller Kapazität 61759 mWh, rund 60 Wh zum Einsatz. Für seine Größe ist es völlig ausreichend, für 90 oder 99 ist ein deutlich dickeres Gehäuse erforderlich. Im PCMark 10 Contemporary Office Battery Life Test erreichen wir ein Ergebnis von 7 Stunden und 22 Minuten bei 50 Prozent Bildschirmhelligkeit, 20 Prozent Sound , und Tastaturbeleuchtung an. Wo hat OLED weniger Strom verbraucht? Wenn Sie uns sagen, verstehen wir, warum dieser Bildschirm selbst bei 50 Prozent Helligkeit viel heller ist als Standard-Laptop-Panels. Mit anderen Worten, es ist notwendig, die Helligkeit stärker zu dimmen als bei Standardtests. Für ein zeitgemäßes Ultrabook würden wir jedoch sagen, dass es ziemlich gut abgeschnitten hat, nur nicht das Beste.

Spieltests

Wie ist die Spielleistung? Die Tastatur ist keine Gamer-Tastatur, aber sie ist geeignet, der Bildschirm ist kein Gamer-Bildschirm, aber das Bild in den Spielen reicht aus, um mit Standard-Laptops verglichen zu werden, auch wenn man die Auflösung verringert. Die Grafikkarte verfügt nicht über Technologien der RTX-Serie und die flache Desktop-Auflösung ist für Spiele etwas zu schwer, Sie müssen 1920 × 1200 spielen, nicht 2,8K. Die CPU verbraucht in Spielen durchschnittlich 25 Watt und die GPU 35 Watt, sodass sich die beiden oft mit einem Gesamtverbrauch von 60 Watt bewegen. Dies ändert sich jedoch je nach Spiel und wir können einen höheren Verbrauch und höhere FPS feststellen. Schauen wir uns nun die FPS-Kosten und Temperaturen an.

Spiel Auflösung und Grafikanpassung FPS GPU-Temperatur CPU

Temperatur

Deep Rock Galactic 1920×1200
UltraFan Max
Min. 30

Abdeckung. 61

max. 96

1 % bis 30 %

0%. fünfzehn

79 72
Forza Horizon 4 1920×1200
HighAutoConfig DisableFan Max
Min. 40

Abdeckung. 66

max. 153

1% 51%

0%. 1 22

71 80
Mount&Blade 2 Bannerlord 1920×1200
Sehr hoch
Min. 28

Abdeckung. 40

max. 61

1% 29%

0%. 1 3

71 83
Mount&Blade 2 Bannerlord 1920×1200

Sehr niedrig

Min. 95

Abdeckung. 132

max. 147

1% 46%

0%. 1 8

71 80
Total War Three Kingdoms 1920×1200

Niedrig

Min. 60

Abdeckung. 73

max. 89

1% 41

0%. 1 37

70 81

Wie Sie sehen, schneidet es bei einer Auflösung von über 1920 × 1080 sehr gut ab. Natürlich nicht die übertriebenen Grafikkarten in High-End-Gaming-Rechnern, sondern 1650 FPS kosten von Tausendstel nicht so bequem wie der Desktop. Je nach Klasse und Abmessungen des Gerätes handelt es sich jedoch um einen leiseren, kühleren und leistungsstärkeren Rechner als viele Rechner mit dickerem Gehäuse.

Allgemeine Leistungsgebühren

Das System erreichte beim PCMark10-Test 5513 Punkte bei voller Leistung und 3569 Punkte, wenn wir den durchschnittlichen Energiesparmodus des Akkus berechnen. Mit anderen Worten, der Leistungsmodus ändert die Leistung erheblich.

Im Geekbench erzielte es 1581 Single-Core- und 5252 Multi-Core-Ergebnisse. Habe es im Hochleistungsmodus eingesteckt gegeben. Diesmal haben wir es ausgesteckt und es im Vollleistungsmodus während des Ladens verwendet, anstatt den Akku zu schonen. Wissen Sie, die Leistungseinstellung, die angezeigt wird, wenn Sie auf das Akkusymbol klicken, war dort auf dem Höhepunkt. Diesmal lag die Punktzahl bei 1543 zu 4858. Es gibt also nur einen sehr geringen Unterschied, was zeigt, dass wir das System sehr nah an seiner vollen Leistung bequem für die Arbeit nutzen können, egal ob am Stecker oder am Akku. Wir empfehlen jedoch, es in Spielen wieder einzustecken, denn für diejenigen, die die Einstellungen nicht kennen, können automatische Speichermodi die FPS senken.

Der 3200 MHz DDR4 RAM im System ist Dual Channel 16GB insgesamt und völlig ausreichend, der CL22 läuft und Speicher mit geringem Stromverbrauch. Im Allgemeinen sind der Intel-Prozessor und die speicherbasierte Leistung des Systems auch recht gut, natürlich gibt es Modelle, bei denen ASUS 4266 MHz erreicht, also nicht die Spitze ist. Die Anwendungsharmonie des Intel-Systems und die Leistung in verschiedenen Bereichen wie Machine Learning in Tests haben von Generation zu Generation solide Fortschritte gemacht, insbesondere bei Tiger Lake.

Der 3DMark-Score liegt bei 3291, der CPU-Score bei 4432. Wir sehen auch in den Spieletests, dass dieser Prozessor locker mit deutlich leistungsstärkeren Grafikkarten klarkommt, was für die GPU zu viel ist. Für viele Nutzer ist diese Konfiguration jedoch durchaus sinnvoll, da erst die Arbeit, dann das Spielen und das Spielen in den Pausen im Vordergrund stehen. Da es sich bei der RTX der 3000er-Serie nicht um eine Karte handelt, gibt es keine Funktionen wie Raytracing und DLSS, dies ist für einige Benutzer ein Minus. Wenn es eine 3060-Version dieses Systems gibt, wird der Preis wahrscheinlich sprunghaft ansteigen, aber es scheint die Kühlung zu entfernen. Die dortige Mehrleistung wäre in manchen Anwendungen sinnvoll.

Ergebnisauswertung

Alles in allem ist dies ein Gerät der Ultrabook-Klasse, das für Unternehmen entwickelt wurde. ASUS hat jedoch damit begonnen, viele Dinge, die es über dünne, aber leistungsstarke und ausreichend gekühlte Computer gelernt hat, in andere Werke einzubeziehen. Die Vivobook Pro-Serie ist kein System, bei dem ASUS das Beste von allem bietet, sondern ein Stabilitätscomputer, den Sie nicht so leicht finden können.

Ja, die USBs auf der linken Seite sind langsam, aber die auf der rechten Seite sind schnell. HDMI-Ausgang ist nicht 2.0, aber es gibt einen 1.4. Thunderbolt ist nur eines, aber es lädt auch auf. Grafikkarte ist nur 1650, aber schön für 1920×1200. Und PCIe 3.0 SSD wird verwendet, nicht PCIe 4.0.

Das System funktioniert jedoch immer noch sehr gut, insbesondere mit einem leistungsstarken und sogar hochfrequenten Prozessor trotz des geringen Stromverbrauchs. Wenn man sich seinen Typ ansieht, merkt man nicht, wie stark er ist. Die feinen Details des Gehäuses sind nicht ganz so in Ordnung wie beim Zenbook. RAM- und SSD-Kapazität ist keine Übertreibung. Aber es war ein System mit einem kompletten Bildschirm, Strom und Kühlung.

Power Wireless Charger 333 Gramm, kabelgebundene Gesamtlast 442 Gramm. Der Laptop selbst wiegt 1.492 Gramm. Es ist möglich, es ohne Ladegerät mit zur Arbeit zu nehmen und dort bei der täglichen Arbeit ein Typ-C-Ladegerät zu verwenden. Sie erhalten die volle Leistung beim Spielen zu Hause. Wenn beide getragen werden, hat es ein Gesamtgewicht von 1.934 Gramm und weniger als 2 Kilogramm. ASUS bietet auch Laptops unter einem Kilogramm an, aber diese Modelle haben keine NVIDIA-Grafikkarten wie 1650. In dieser Hinsicht bleibt unsere Bewertung gültig und wir haben eine stabile Mischung aus Wettbewerbs- und High-End-Funktionen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Schließen