Nachrichten

Flaggschiff-Grafiken von Intel Alchemist getestet

Intels Arc Alchemist GPU-erweiterte Flaggschiff-Grafikkarte ist erneut in der Geekbench-Datenbank aufgetaucht. Der kommende Chip arbeitete im Vergleich zu einem anderen zuvor erschienenen Test mit niedrigeren Frequenzgeschwindigkeiten, sodass wir verstehen können, dass es sich um ein Beispiel für frühes Engineering handelt.

Die Intel Arc Alchemist GPU verfügt wie erwartet über 512 Execution Units (4.096 ALUs). Die Custom-Variante soll einen maximalen Boost-Takt von 2,1 GHz haben, im aufgeführten Geekbench-Test sehen wir sie aber mit 1,33 GHz. Diese GPU arbeitete also mit 63 % ihres maximalen Leistungspotenzials und wir müssen noch etwas warten, bis wir die volle Leistung sehen können.

Das benutzerdefinierte Alchemist-GPU-Sample wurde auf einer alten Core i5-9600K-Testplattform getestet. Die Leistung ist erwartungsgemäß niedrig und der OpenCL-Score liegt im mittleren Bereich von 65000-69000 Punkten. Vorerst können wir also sagen, dass sie ungefähr der GeForce RTX 2060 entspricht. Auch hier ist die Xe-HPG-Grafikkarte noch nicht ganz fertig und diese Zahlen sagen nichts aus.

Gerüchten zufolge soll das leistungsstärkste Modell der Serie mit 4096 Kernen, 256-Bit-Datenbus-Schnittstelle und bis zu 16 GB GDDR6-Speicher mit 16 Gbit/s Takt in die Konkurrenz aufgenommen werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass die Speichergeschwindigkeit 18 Gbps beträgt.

Es wird auch angegeben, dass Intels anfängliches TDP-Ziel 225-250 W war, aber jetzt auf 275 W erhöht wurde. Wir erwarten die Arc Alchemist-Serie, die mit AMD- und NVIDIA-Karten konkurrieren wird, im ersten Quartal 2022.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.