Nachrichten

Miner blicken jetzt auf Prozessoren

Laut einem aktuellen Bericht von Bitcoin Press könnte die neue Kryptowährung Raptoreum (RTM) eine neue Krise für AMD-Ryzen-Prozessoren auslösen. Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen, die Sie mit Grafikkarten oder ASICs minen können, verwendet Raptoreum Prozessoren. Es richtet sich sogar an Chips mit großen Caches wie AMDs Ryzen, Threadripper oder EPYC.

Raptoreum, das seit drei Jahren im Testnet ist, wurde Anfang dieses Jahres gestartet. Mainstream-Zen-3-Prozessoren wie der Ryzen 9 5950X und Ryzen 9 5900X verfügen über bis zu 64 MB L3-Cache. Laut Angaben des Raptoreum Mining Profitability Calculator bieten der Ryzen 9 5950X und der Ryzen 9 5900X 4.247 Stunden bzw. 3.557 Stunden Leistung. Die erste CPU kann 205 Raptoreum pro Tag und die zweite 172 Raptoreum liefern.

Weitere große Kryptowährungs-Miner können AMDs kerngeladene Ryzen Threadripper- oder EPYC-Artefakte nutzen. Solche Investoren sind über einen längeren Zeitraum an diesem Geschäft beteiligt. Zum Beispiel kann der Ryzen Threadripper 3970X 404 Raptoreum pro Tag abbauen, während ein Chip wie der EPYC 7742 597 Raptoreum gewinnen kann. Hinzu kommt, dass die neu eingeführten Milan-X-Prozessoren riesige Caches von bis zu 768 MB tragen.

Raptoreum scheint für Ryzen-Chips derzeit kein Problem zu sein und es gibt genügend Lagerbestände. Aber Ryzen-Prozessoren mit 3D-V-Cache sollen bis zu 192 MB L3-Cache bieten, und die Größe kann variieren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.