Nachrichten

Neue Windows-Zwischenablagefunktionen für Edge und Chrome

Microsoft arbeitet mit Google an einer neuen API namens „Picking Clipboard“, die die vorhandene Clipboard-Funktionalität von Browsern wie Chrome und Edge verbessern wird. Das große Update der Zwischenablage soll die Copy-Paste-Funktion sowohl in Windows 10 als auch in Windows 11 verbessern. Diese Änderung ist besonders hilfreich für diejenigen, die sich für Online-Bildbearbeitung, Office-Apps und Upload-Plattformen interessieren.

Die neue API von Microsoft führt die Funktion zum Kopieren und Einfügen weiter. Derzeit können Sie mit Ihrem Browser eine kleine Auswahl an Dokumenten kopieren und mitten in der Website und in Windows-Anwendungen einfügen. Die Liste der unterstützten Dokumentformate umfasst JPG, JPEG, PNG, HTML und einige andere Formate.

Chromium-basierte Browser verlassen sich derzeit auf die Async Clipboard API, die auch das neue Pickling Clipboard antreiben wird. Diese API ermöglicht es Anwendungen, häufig verwendete Formate der Zwischenablage des Betriebssystems zuzuordnen, sodass sowohl Websites als auch native Windows-Anwendungen mit ihnen interagieren können.

Microsoft-Beamte haben bestätigt, dass die Funktion mit einem neuen Update auf der Statusseite höchstwahrscheinlich mit Chrome 98 oder Edge 98 kommen wird. Aber Pläne können sich natürlich immer ändern und größere Board-Updates können sich etwas verzögern.

Die Pickling Clipboard API ermöglicht es Websites, mit mehr Zwischenablageformaten zu interagieren. Neben mehr Formatunterstützung können Entwickler ihre eigenen benutzerdefinierten Zwischenablageformate mit zusätzlicher Kopier- und Einfügefunktion erstellen, sofern ihre Analyse die Sicherheit des Browsers des Betriebssystems nicht beeinträchtigt.

Diese Dokumenttypen basieren auf der Zwischenablage des Betriebssystems, sodass Sie Inhalte aus fast allen erkannten Dokumentformaten mit Ihrer Tastenkombination kopieren und den Inhalt zwischen verschiedenen Browsern, Webanwendungen und Desktopanwendungen teilen können.

Microsoft hat bestätigt, dass die Funktion den heutigen Sicherheitsstandards entspricht. Der Softwareriese lässt auch nicht zu, dass diese Formate mit einigen älteren lokalen Anwendungen funktionieren. Um eine bessere Leistung zu bieten, werden die Daten der Zwischenablage nicht vom Browser bereinigt.

Zusätzlich zu diesen Chromium-Verbesserungen arbeitet Microsoft auch an Nur-Edge-Features wie der Integration der Windows-Suche.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.