Das Spiel

PlayStation plant einen Dienst für den Rivalen des Xbox Game Pass

Laut den von Bloomberg geprüften Plänen und Dokumenten von Sony plant der PlayStation-Teil des Unternehmens einen neuen Abonnementdienst, der mit dem bekannten Xbox Game Pass von Microsoft konkurrieren soll.

Der Dienst mit dem Codenamen Spartacus verlangt von PlayStation-Besitzern, einen monatlichen Preis zu zahlen, um Zugang zu einem Katalog zeitgenössischer und klassischer Titel zu erhalten. Das Angebot wird voraussichtlich auf der PlayStation 4 zur Verfügung gestellt, die mehr als 116 Millionen Mal verkauft wurde, und dem Nachfolger, der PlayStation 5, die vor mehr als einem Jahr veröffentlicht wurde, aber aufgrund von Lieferkettenproblemen immer noch schwer zu kaufen ist.

Der Dienst wird voraussichtlich im Frühjahr starten und die beiden bestehenden Abonnements von Sony, PlayStation Plus und PlayStation Now, kombinieren. Derzeit bietet PlayStation Plus bedingte und monatliche kostenlose Spiele für mehrere Online-Multiplayer-Spiele an, während PlayStation Now Benutzern ermöglicht, ältere Spiele zu streamen oder herunterzuladen. Von Bloomberg überprüfte Dokumente zeigen, dass Sony die Marke PlayStation Plus beibehalten wird, aber plant, PlayStation Now schrittweise zu entfernen.

Details zu Spartacus sind möglicherweise immer noch nicht festgeschrieben, aber der von Bloomberg überprüfte Papierkram zeigt die Haupteinschränkungen eines dreistufigen Dienstes. Der erste ist, dass es bestehende PlayStation Plus-Vorteile enthält. Zweitens wird es einen umfangreichen PlayStation 4-Katalog und schließlich PlayStation 5-Spiele bieten. Hinzufügen der dritten Stufe, erweiterter Demos, Spiele-Streaming und einer Bibliothek mit klassischen PS1-, PS2-, PS3- und PSP-Spielen.

Während PlayStation in den letzten Jahren Xbox überholt hat, hinkt Sony bei den Abonnements hinter Microsoft zurück. Mit diesem neuen Build wird Sony versuchen, mit einem bekannten und nützlichen Xbox-Feature zu konkurrieren.

Microsoft Game Pass, oft das Netflix der Videospiele genannt, hat mehr als 18 Millionen Abonnenten. Es ermöglicht Benutzern, mit einem geringen Zahlungsbetrag unbegrenzten Zugriff auf Hunderte von Spielen pro Monat zu haben. In den letzten Jahren hat Xbox seine Gesamtstrategie um den Dienst herum aufgebaut und bietet alle intern veröffentlichten Spiele Game Pass an, sobald sie veröffentlicht werden. Xbox hat im vergangenen Jahr auch große Akquisitionen von Bethesda Softworks für 7,5 Milliarden US-Dollar getätigt, um seine Game Pass-Bibliothek zu stärken.

Personen, die mit den Plänen vertraut sind, sagen, dass Sony auch Ressourcen aufwendet, um seine Cloud-Gaming-Bemühungen zu erweitern. Der Spiele-Streaming-Dienst xCloud von Microsoft wurde Anfang dieses Jahres allgemein verfügbar.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.