Nachrichten

Selbstzerstörender USB-Speicher entwickelt

Rostec, ein russischer High-Tech-Konzern, hat ein USB-Flash-Laufwerk mit einem eingebauten Zünder vorgestellt, der die NAND-Speicherchips im Inneren zerstören kann. Der Hersteller sagt, dass der Zünder manuell aktiviert werden kann und die resultierende Verwüstung für den Benutzer geradezu plausibel ist.

Die Firma Rostec Technodynamika hat einen neuen USB-Treiber entwickelt, der wie ein Standard-USB-Stick aussieht. Im Gegensatz zu den üblichen Treibern enthält er jedoch nicht nur einen NAND-Speicherchip und eine Brücke/einen Controller, der USB mit NAND verbindet. Es hat auch eine Batterie und einen elektrischen Zünder.

Laut Rostec beginnt die Kapsel per Knopfdruck am Ende des Gerätes mit einer kumulativen Ladung die Leiterplatte zu verbrennen. Das Gehäuse des Geräts bleibt jedoch intakt und gewährleistet so die Sicherheit der Kunden.

In dieser Mitte hat Technodynamika einen Weg entwickelt, um die Möglichkeit zu vermeiden, versehentlich den Zerstören-Button zu aktivieren. Zeitgenössische Fahrer, die ihre Inhalte schnell löschen können, verschlüsseln gespeicherte Daten häufig mit einem AES-256-Schlüssel und zerstören den Schlüssel nur, wenn es Zeit ist, die Daten zu löschen. Wenn Sie keinen Quantencomputer mit fantastischer Leistung haben, ist ein 256-Bit-Schlüssel in angemessener Zeit fast unmöglich. Igor Nasenkov, CEO von Technodynamika, sagt:

Wir haben ein neues Gerät geschaffen, das Informationen zuverlässig vor unbefugtem Zugriff schützen kann: Die Unmöglichkeit der Datenwiederherstellung wurde durch Expertenwissen bewiesen. Zukünftig wird das Gerät auf Sicherheit, Widerstandsfähigkeit gegenüber mechanischen Stößen und Klimaeinflüssen bei Langzeitlagerung geprüft. Außerdem werden wir an verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten des Gehäuses arbeiten.

Derzeit sind von Rostec nur Prototypen von USB-Sticks erhältlich, die jedoch sowohl Leistung als auch Kapazität für Sonderbestellungen konfigurieren können.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.