Unternehmen

TSMC erhält Vorauszahlungen in Milliardenhöhe für Fabrikkapazitäten

Langfristige Lieferverträge sind in der Halbleiterindustrie nichts Neues. Sowohl wertvolle Chipdesigner als auch Vertragschiphersteller bevorzugen natürlich ein stabiles Angebot und eine stabile Nachfrage. In Situationen, in denen das Angebot erheblich eingeschränkt ist, sind Chipentwickler möglicherweise bereit, im Voraus zu zahlen, was die Hersteller wünschen.

Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC), die weltweit größte Gießerei, gab bekannt, dass sie bis zum 30. September 2021 diskontinuierliche Zahlungen von Kunden in Höhe von etwa 3,8 Milliarden US-Dollar erhalten hat. Diese Zahlungen der Gesellschaften wurden zur Erhaltung der Kapazitäten geleistet.

Um die Zahlen besser zu verstehen, erwirtschaftete TSMC im dritten Quartal 2021 einen Umsatz von etwa 14,9 Milliarden US-Dollar. 3,8 Milliarden US-Dollar sind also eine ziemlich große Summe für das Unternehmen. Diese Vorauszahlungen werden im Rahmen von Vereinbarungen mit angemessenen Beschlüssen und Bedingungen geleistet. Infolgedessen erfasst TSMC diese Zahlungen nicht als sofortige Einnahmen und Kunden sehen die garantierten Chips nicht als Inventar.

TSMC machte keine Angaben zu seinen Kunden, die eine Anzahlung leisten wollten, aber große Unternehmen wie AMD und NVIDIA wurden erwähnt. Am 1. August 2021 stiegen die Rechnungsabgrenzungsposten von NVIDIA von 142 Millionen US-Dollar am 31. Januar 2021 auf 195 Millionen US-Dollar. NVIDIA gibt nicht bekannt, ob es eine Vorauszahlung an TSMC oder Samsung Foundry leistet.

AMD hingegen leistete in langfristigen Lieferverträgen wertvolle Vorauszahlungen. September 2021 stiegen ihre Vorauszahlungen in einem Jahr von 299 Millionen US-Dollar auf 355 Millionen US-Dollar. Fügen wir außerdem hinzu, dass AMD Liefervereinbarungen mit TSMC und GlobalFoundries hat.

Qualcomm gibt nicht bekannt, wie viel es zuvor für die Chips bezahlt hat. Das Unternehmen bestätigte jedoch bald, dass es mit den Lieferanten sicherlich zusätzliche Vereinbarungen treffen wird, um den zukünftigen Beschaffungsprozess abzusichern.

Die Halbleiterindustrie befindet sich derzeit in einer belastenden Situation und Chipdesigner haben damit begonnen, Vorauszahlungen zu leisten, um genügend Kapazitäten zu erhalten. Ebenso sind Halbleiterhersteller auch bereit, für Ausrüstung im Voraus zu bezahlen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.