Unternehmen

Wann endet die globale Chipkrise?

The Hindu BusinessLine interviewte kürzlich Mark Papermaster, AMD CTO und Executive Vice President. Im Interview wurde die derzeit weltumspannende Chipkrise thematisiert und der CTO äußerte sich zu anderen.

Laut Papermaster könnte die Siliziumindustrie im Jahr 2023 eine Stabilisierung von Angebot und Nachfrage erreichen, was bedeutet, dass die Preise beginnen, zu den empfohlenen Listenpreisen zurückzukehren. Andererseits werden diese Schwierigkeiten bis in die zweite Hälfte des Jahres 2022, also für ein Jahr, andauern. Mit anderen Worten, ab der zweiten Hälfte des Jahres 2022 werden wir möglicherweise günstigere Grafikkarten und Konsolen sehen.

Von der zweiten Jahreshälfte 2022 bis 2023 erwarten wir eine Angebotslockerung in unseren Märkten. Dann gehen wir davon aus, dass sich Angebot und Nachfrage stabilisieren werden.

Intel-CEO Pat Gelsinger hat sich nahe an Mark Papermasters Äußerungen in diesem Jahr geäußert und darauf hingewiesen, dass es mehrere Jahre dauern könnte, bis die Hungersnot nachlässt. Auch NVIDIA-CEO Jensen Huang wiederholte die gleichen Dinge und gab kürzlich die folgende Erklärung ab:

Ich denke, die Nachfrage wird das Angebot im nächsten Jahr bei weitem übersteigen. Wir haben keine Wunderwaffe, wenn es um Lieferkettenwörter geht.

Lange Rede, kurzer Sinn, es scheint, dass wir keine andere Lösung haben, als auf 2023 zu warten, bis die globalen Chipprobleme beendet oder zumindest gelindert werden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.